D R. B Ä R B E L G A R S K E +
                      D R.  B Ä R B E L   G A R S K E    +

Die Ästhetische Zahnmedizin auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse ist ein Spezialgebiet unserer Praxis. So können wir Ihnen viele ästhetische und kosmetische Behandlungsmöglichkeiten bieten, die nahezu keine Wünsche offen lassen.

 

Abgebrochene Zahnecken können unsichtbar wieder aufgefüllt werden, Zahnlücken lassen sich verschließen und schiefe Zähne wieder begradigen. Verfärbte Zähne können aufgehellt oder mit hauchdünnen Facetten (Veneers) verblendet werden. Auch ästhetische Umformungen von Frontzähnen sind problemlos möglich.

 

Es gibt ein paar grundlegende und allgemein anerkannte Gesetzmäßigkeiten, die unsere Vorstellung davon bestimmen, was wir für attraktiv empfinden. Die Grundmimik und das Lächeln des Menschen bestimmen die Stärke und Qualität seines Gesichtsausdrucks. Diese Parameter beeinflussen die nonverbale Kommunikation, durch die wir Freude, Freundlichkeit, Großzügigkeit und Zustimmung vermitteln können.

 

Mit unserer systematischen Methodik zur ästhetischen Bestandsaufnahme im Rahmen der Behandlungsplanung kann die prothetische Sanierung aus biologischer wie auch funktionaler Sicht korrekt integriert werden. Wenn darüber hinaus noch die einschlägigen ästhetischen Parameter berücksichtigt werden, verschönert der Zahnersatz das Lächeln.

Erfahrung und Intuition reichen hierfür keinesfalls aus!

 

Weiße "unsichtbare" Zahnfüllungen durch Inlays aus Kunststoff oder Keramik

 

Amalgam-oder Goldfüllungen sind auf den ersten Blick als "Zahnreparatur" erkennbar. Anders ist es bei Füllungen aus Keramik oder Kunststoff. Diese Füllungen gestalten wir naturgetreu und praktisch unsichtbar. Mit dem richtigen Know-how, modernen Techniken und Materialien lassen sich heute wahre "Zahn-Kunstwerke" von langer Haltbarkeit kreieren, die selbst ein Spezialist kaum von den natürlichen Zähnen unterscheiden kann.

Veneers - Keramikschalen für schöne Frontzähne

 

Verfärbte, verdrehte oder abgesplitterte Zähne im Frontzahnbereich können mit Veneers korrigiert werden. Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramik-Verblendschalen in der natürlichen Zahnfarbe, die auf dem unbeschliffenen oder nur leicht beschliffenen Zahn befestigt werden (ähnlich wie ein künstlicher Fingernagel). Vorteil gegenüber Kronen: es geht kaum wertvolle Zahnsubstanz verloren. Mit einem zanmedizinischen Spezialklebstoff haften die Veneers auf dem Zahnschmelz sicher und dauerhaft.

 

Bleaching - verfärbte Zähne werden wieder hell

 

Die Zahnfarbe sagt normalerweise nichts über den Zustand der Zähne aus. Sie ist, wie die Haarfarbe, genetisch bedingt unterschiedlich. Das Bleaching-Verfahren kann auch altersbedingtes Nachdunkeln um 60 bis 70% reduzieren. Die Zähne, die bei dieser Methode auch einzeln gebleicht werden können, werden in der Regel 1 bis 2 Farbtöne heller. Bestehende Zahnfülungen müssen eventuell ersetzt werden, da diese die Farbe nicht annehmen. Das Bleaching ist heute äußerst zahnschonend und deshalb unschädlich für die Zähne.

Plastische Zahnfleischchirurgie für das optimale Erscheinungsbild von Zähnen und Zahnfleisch

 

Harmonie und Schönheit der Frontzähne werden durch Zähne und Zahnfleisch gleichermaßen geprägt. Die "rot-weiße" Ästhetik bezieht sich deshalb auf Zahnfleisch (rot) und Zähne (weiß). Wenn z.B. im Frontzahnbereich zu viel Zahnfleisch sichtbar ist oder die Zähne zu kurz oder zu lang erscheinen, kann dies durch die schonende, plastische Zahnfleischchirurgie korrigiert werden. Auf diese Weise werden das Verhältnis und das Erscheinungsbild von Zahnfleisch und Zähnen optimal und harmonisch aufeinander abgestimmt. mehr

Die neuen "eigenen Zähne" sind nicht von natürlichen Zähnen und Zahnfleisch zu unterscheiden.

Zahnloser Kiefer/

geringe Restbezahnung

Patienten mit zahnlosem Kiefer (Ober- und/oder Unterkiefer) bzw. einem Kiefer mit einer geringen Restbezahnung bietet die Implantologie ganz neue Möglichkeiten des Zahnersatzes mit hohem Tragekomfort.

Die Vorteile im Vergleich zur klassischen Haftprothese liegen in beiden Fällen auf der Hand: Der Zahnersatz sitzt fest und der Gaumen des Oberkiefers bleibt frei. Im Aussehen, der Festigkeit und in der Größe ist der neue Zahnersatz wie die „eigenen Zähne“!

Eine sichtlich zufriedene Patientin, welche wieder gerne ihr Lachen zeigt und alles wieder unbeschwert beißen kann wie mit den eigenen Zähnen.

Im Oberkiefer benötigen wir in der Regel nur 4-6 Implantate und im Unterkiefer 2-4 Implantate, um diese sehr komfortable Versorgung zu realisieren. Eine Restbezahnung von 4-6 Zähnen in statisch günstiger Position reichen meist auch schon aus.

Sie können wieder unbeschwert alles essen, schmecken und genießen. Zudem wird der festsitzende Zahnersatz gerade bei älteren Menschen im Vergleich zur herausnehmbaren Prothese als viel angenehmer empfunden. Dies gilt auch, wenn die Zähne schon lange fehlen, schon lange eine Prothese getragen wurde und der Knochen sich abgebaut hat.


Wir arbeiten mit dem Zahntechnischen Labor Walsrode zusammen. Das Meisterlabor ist eines der führenden Labore im Norden Deutschlands in der Herstellung von modernstem Zahnersatz bezüglich Qualität und Ästhetik.

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Patient, Zahnarzt und Zahntechniker erfüllen wir Ihre Erwartungen an die Ausführung, Qualität und Ästhetik der gewünschten Versorgung. Denn der Abgleich aller Wünsche des Patienten steht bei uns an erster Stelle!

 

Info´s zum Herunterladen zu diesem Thema finden Sie in der Menüleiste unter "Broschüren".

Termin vereinbaren

Telefon

+49 5193 972 330

 

E-Mail

info@dr-garske.de

 

Anschrift

Dr. Bärbel Garske

Bargmannstrasse 6

29640 Schneverdingen

  

Sprechzeiten

Mo, Di, Do:    8.30- 12.30 

                   15.00- 18.00

 

Mi, Fr:           8.30- 12.30

 

Notdienst

Aktuelles

NEU bei uns:

3D-Röntgen DVT (Digitale Volumentomographie) für die sichere Planung umfassender Therapien - besonders bei Implantaten. Ein besonderer Service für Sie direkt in unserer Praxis! 

 

Alle Neuigkeiten oder Aktivitäten unserer Praxis finden Sie ab sofort auf unserer Facebook-Seite!

 

Wir sind stolz! Frau Kleinschmidt ist neue Referentin in der Akademie "medentio". In dem Lehrgang "Patientenberatung/-service" gibt sie ihr jahrelang erworbenes Fachwissen und ihre Erfahrungen an andere Praxisteams weiter.

 

Alle Meldungen

Die neue APP zum Parodontitis-Selbstest
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Zahnarztpraxis Dr. Bärbel Garske

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.